Aktuelle Informationen des Kreisjagdvereins

Die Hessische Jagdverordnung vom 10. Dezember 2015 ist wie folgt geändert worden:

  • Juvenile Marderhunde sind ganzjährig bejagbar
  • Juvenile Füchse sind ganzjährig bejagbar
  • Steinmarder sind vom 16. Oktober bis zum 28. Februar bejagbar
  • Blässhühner sind vom 1. Oktober bis 15 Januar, sowie sie nicht nach Abs. 3 Satz 2 zu verschonen sind, bejagbar.

Die Änderungen treten einen Tag nach Verkündung, am 1. April 2020 in Kraft.

Eine weitere Meldung zur Bejagung des Schalenwildes ist herein gekommen: "Verlängerung der Jagdzeit auf Rehböcke, Schmalrehe, Rot-, Dam-, Sika- und Muffelschmalwild".

Mehr Informationen dazu hier:
https://ljv-hessen.de/gruenes-umweltministerium-zeigt-wieder-einmal-sein-wahres-gesicht/


Jagd und Coronavirus:

Was ist erlaubt, was verboten - hier kurze Auszüge:

  • Einzeljagd Pirsch und Ansitze sind erlaubt.
  • Revierarbeiten, sogar zu zweit mit max. einer haushaltsfremden Person, mit Abstand von 1,5 Metern erlaubt.
  • Gesellschaftsjagden sind nicht erlaubt
  • Wild möglichst alleine bergen
  • Versammlungen (Hegegemeinschaft, Schießstand etc.) jeglicher Art sind verboten.

Die vollständigen Informationen finden Sie gut aufbereitet unter:
https://www.jagdverband.de/frage-antwort-papier-zum-coronavirus

 

Hinweis zu anstehenden Terminen.

Die verhängt Kontaktsperre gilt noch bis zum 19. April 2020. Was danach ist, kann niemand sagen, aber aller Voraussicht nach, wird diese nicht sofort vollständig gelockert. Daher werden die geplanten Termine nur unter Vorbehalt stattfinden können, wenn überhaupt. Hier werden wir "kurzfristig" noch einmal informieren. Der nächste anstehende Termin, wäre am 22.04. der Kontrollschuss mit der Büchse, vor Aufgang der Bockjagd bei den Sportschützen in Homberg / Efze.