Aktuelle Informationen des Kreisjagdvereins

Seminar zur Rettung von Wildtieren vor der Mahd:

bei der Naturschutz-Akademie Hessen

in Wetzlar am Samstag, den 13. April 2019 von 09:30 bis 16:00 Uhr

 

Mehr Informationen und Anmeldung über eine PDF-Datei die hier abgerufen werden kann. (18.03.2019)

 

Ehrung Friedrich Löffler (vorn, hinten von links Ulrich Schönhofen, Johannes Schmidtmann)Verdienstmedaille des KJV für Herrn Friedrich Löffler:

Friedrich Löffler ist seit 51 Jahren Mitglied in unserem Verein. In dieser Zeit hat er sich nicht nur als verantwortungsvoller und waidgerechter Jäger und Hundeführer ausgezeichnet. Als Mitglied unserer Es-Horn-Gruppe, der er während ihres gesamten Bestehens angehört hat, hat er zahlreiche Konzerte und Hubertusmessen mit gestaltet. Herr Löffler hat dieses besondere jagdliche Brauchtum leidenschaftlich gepflegt und so zum positiven Bild seines Kreisjagdvereins in der Öffentlichkeit beigetragen.

Während seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als Sachverständiger der Hegegemeinschaft Fritzlar, hat sich Friedrich Löffler aktiv in Lebensraumgestaltung und Abschußplanung eingebracht, wobei er sich als besonnener Mittler zwischen Jagd, Forst und Landwirtschaft besonderes Vertrauen erwerben konnte. Als vermittelnder Ansprechpartner für alle Interessen, hat er so zu einer nachhaltigen Bejagung „seines“ Wildes beitragen können.

Aufgrund dieser Verdienste um den Kreisjagdverein Fritzlar-Homberg, das jagdliche Brauchtum und die waidgerechte, nachhaltige Jagd, hat Friedrich Löffler die Verdienstmedaille des KJV verliehen bekommen. Diese wurde von Johannes Schmidtmann,1. Vorsitzender des KJV und Ulrich Schönhofen, 2. Vorsitzender des KJV überreicht. 
Annegret Genzel  (13.03.2019)


Spende von Peter Trunk (rechts, links Hanno Schmidtmann)Spende von Trophäen für Lernort Natur (LON)

Peter Trunk, passionierter Jäger und Jagdhornbläser hat für Lernort Natur kapitale Trophäen gespendet. Diese stammen aus dem Nachlass seines Vaters Alfons Trunk der von 1964 bis 1984 als Berufsjäger in einem Revier von 1200 ha in Brakel tätig war. In 1984 übernahm er bei der Asseburgschen Gräflichen Verwaltung die Gesamtaufsicht über eine Fläche von 2500 ha. Die
Trophäen sind ganz besondere Stücke. Ein Geweih von einem 12 jährigen, ungeraden 12er Hirsch, erlegt im Jahr 1976 in Radmer- Österreich, sowie eine Gams die auch dort erlegt wurde.

Das Geweih eines Damhirschschauflers der im Jahr 1971 durch einen Fangschuss erlegt wurde. Dieser Damhirsch war geforkelt. Weiterhin gehören zu der Spende drei Gehörne von kapitalen und prämierten Böcken (Gold und Silber) und Keilerwaffen von zwei 3-4 jährigen Keilern.

Die Trophäen hat der 1. Vorsitzende des KJV, Johannes Schmidtmann in Empfang genommen. Für den Lernort Natur ist diese Spende von großer Bedeutung, da diese Stücke etwas ganz Besonderes sind und in dieser Form noch nicht vorhanden waren. Der Kreisjagdverein bedankt sich für diese wertvolle Spende und in Zukunft werden diese Trophäen bei Lernort Natur Aktionen zu sehen sein.

Annegret Genzel  (02.03.2019)